Montag, September 25, 2006

Das ist etwas für die Verrückten

Die Aussenseiter.
Die Rebellen.
Die Schwierigen.
Die Pflöcke, die am falschen Platz stehen.
Die, die Dinge anders sehen.
Die, die Rollen nicht lieben.
Und die, die keinen Respekt vor dem "Status quo" haben.

Du kannst sie loben,
ihnen widersprechen,
sie zitieren,
ihnen nicht glauben,
sie verherrlichen oder
sie verabscheuen.
Aber das Einzige, was du nicht kannst ist, sie ignorieren.
Weil sie Dinge verändern.
Sie erfinden.
Sie haben Vorstellungen.
Sie heilen.
Sie erforschen.
Sie kreieren.
Sie inspirieren.
Sie bringen die menschliche Rasse vorwärts.
Vielleicht sind sie verückt.
Wer sonst kann auf eine leere Leinwand starren und ein Kunstwerk sehen?
Oder in der Stille sitzen und ein Lied hören, das nie aufgeschrieben wurde?
Oder einen roten Planeten anstarren und ein Labor auf Räder sehen?
Wir machen Tools für diese Art von Leuten.
Weil einige sie als die Verrückten ansehen, deshalb sehen wir sie als genial.
Weil nur Leute, die genug verückt denken, können die Welt ändern,
es sind die Einzigen, die es tun.

(Der englische Text wurde im August 2005 von Danny Gandy geschrieben)

Labels: , , , , , , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home