Montag, September 11, 2006

Jesus, die Wahrheit und Mohammed

Seite 497: 14.2 Ueber die Wahrheit der Logik und die Wahrheit Jesu
"Ich bin die Wahrheit", sagt Jesus in Joh 14,6. Biblisch gesehen ist Wahrheit nicht eine Frage des Erkennens, der Logik, der Sätze, die man als wahr oder falsch qualifizieren kann – so denkt die Neuzeit. Wahrheit in der Bibel ist: sich zeigende Kraft.
Seite 508: Gerechtigkeit heisst: einen Beitrag zum Miteinander leisten.
Himmel heisst: Gott setzt seine Herrschaft durch.
Erlösung heisst: Durch Jesu Blut wird die Welt erlöst, Aneignung durch Glauben, nicht Magie
Seite 510: 14.5 Jesus und Mohammed
Wir unterscheiden drei Arten von Offenbarung:
1. Die Offenbarung Gottes durch die Person Jesu Christi.
Diese Offenbarung nennen wir absolut, weil wir uns nicht vorstellen können, sie sei überbietbar. Intensiver als durch einen Menschen kann Gott sich nicht offenbaren.
2. Die Offenbarung Gottes nach dem Zeugnis der Propheten und Apostel
Diese Offenbarungszeugen sind uns durch den Kanon der Schrift erhalten.
3. Eine Fülle von Offenbarungen (Gottes?)
Innerhalb und womöglich auch ausserhalb der Grenzen der christlichen Kirche. (Davon spricht schon 1 Ko 14,26: Wieder ein anderer trägt mit einer Offenbarung zu eurer Versammlung bei) und davon ist die Kirchengeschichte übervoll. Im Unterschied zu 1. und 2. sind diese Offenbarungen weder allgemein anerkannt noch allgemein verpflichtend. Sofern die Kirche solche Offenbarungen nicht verurteilt und ihre Träger sogar heilig gesprochen hat (Brigitta von Schweden), gilt dies zumindest indirekt als Empfehlung der Nützlichkeit.
S. 515: Denn im Rahmen der Kategorie der Stellvertretung wird schon bei Paulus und im Hebräerbrief auch der Tod Jesu eingeordnet in interzessorisches (= für die Menschen eintretendes) Bitten Jesu vor Gott.
S. 522: Jesus Christus als unüberbeitbar endgültige Offenbarung Gottes? ... Als "Sohn" im trinitarischen Gott war er vor aller Zeit und Welt. Beides, Schöpfung und Offenbarung, kommen durch ihn, den einen Mittler, der ... vor zweitausend Jahren sichtbar wurde. Sein Geist hat schon die Propheten inspiriert. Nur Jesus kennt den Vater wirklich. Alle vor und ausser ihm hatten keine wirkliche Ahnung. Erst und nur in Jesus ist die endzeitliche Offenbarung ergangen. Gottes eigenstes Weltgeheimnis, dass er alle Völker erlösen will, ist durch Jesus Christus offenbar geworden. ...
Weil Jesus der Sohn, der Kyrios (Träger des Namens Gottes), der Menschensohn ist, deshalb ist eine weiter gehende Offenbarung Gottes gar nicht möglich. ...
Nach Römer 5,9-11 ist die entscheidende Rettung schon geschehen, steht nicht mehr aus. Das Grössere ist schon passiert.
S. 523: Was ist überhaupt Offenbarung? – und wir antworten: Jede zeichenhafte Enthüllung des verborgenen Geheimnisses Gott. Das geschieht in Anrede, Begegnungen, Zuwendungen an Menschen.
S. 525: Ich dagegen möchte – unter bestimmten Voraussetzungen – für eine Rehabilitierung von lebendigen Offenbarungen in der Kirche plädieren. Offenbarungen gehören zu einer lebendigen Religion dazu. Dass sie unterdrückt werden und nicht zum Zuge kommen, weist auf Vitalitätsschwächen des bestehenden Systems hin.
S. 527: Was ist wahr in der Kirche? Was hält zusammen?
a) die Person Jesu Christi (=absolute Offenbarung)
b) der Glaube an die lebendige Gegenwart des Geistes
c) die unauflösliche Verbundenheit von Wahrheit und Loyalität (loyal gegenüber der Schrift, den heutigen Rezipienten und Hörern)
d) auf Dauer und im ganzen froh macht: Freude

Labels: , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home